Pflege

Warum ist Frostfutter eine gute Wahl beim Fischefüttern?

Frostfutter Sortiment

Wie wichtig abwechslungsreiche Ernährung für Ihre Fische ist, wissen Sie ja schon bereits.  Ich möchte in diesem Blogbeitrag auf die unterschiedlichen Frostfuttersorten eingehen, die es am Markt für Ihre Meerwassertiere gibt.

Aber zuerst ein paar Gedanken zum richtigen Füttern allgemein und den richtigen Umgang mit Frostfutter.

Grundlagen des Fütterns im Meerwasseraquarium

Es ist sinnvoll einen Futterautomaten zu installieren, der Tagsüber 1-2 kleine Portionen Flocken oder Granulatfutter dosiert. Am Abend können Sie dann eine Portion Frostfutter dazugeben. Dadurch sollte eine abwechslungsreiche Ernährung gewährleistet sein.

Mehr detailliert können Sie über Fütterung im Beitrag Alles rund ums Fische füttern im Meerwasseraquarium lesen.

Wieso Frostfutter und wie füttern Sie damit?

Einen ganz wichtigen Teil der Fütterung stellt Frostfutter dar, weil es in Aussehen, Form und Geruch sehr nahe an die natürlichen Beutetiere herankommt. Es dient daher nicht nur als Ergänzung zu Fertigfutter, sondern sollte ein fixer Bestandteil des Speiseplans Ihrer Schützlinge sein.

Und so geht es:

Das Frostfutter sollten Sie generell in einem Sieb mit ein bisschen Leitungswasser auftauen. Danach kurz mit Leitungswasser spülen, abtropfen lassen. Aufgetautes Futter sollte nicht länger als eine Stunde gelagert werden. Wenn Sie Futter auftauen, sollte es auch nicht unangenehm riechen.

Ein paarmal in der Woche können Sie Vitamine oder Knoblauch dem Frostfutter zugeben.

Welche Frostfuttersorten gibt es und für welche Meeresfische und –tiere sind sie geeignet?

Artemia, das bekannteste Fischfutter

Frostfutter ArtemiaArtemia oder Salinenkrebse sind so ziemlich das bekannteste Fischfutter überhaupt. Es gibt sie gefroren oder getrocknet, in Flocken oder Granulatform. Artemia kann man sogar sehr gut selbst züchten. Der Artemia-Zucht werde ich einen eigenen Blogbeitrag widmen, da dieses Thema sehr umfangreich ist.

Ihren „Bekanntheitsgrad“  hat die Artemia vor allem deshalb, weil sie von fast allen Fischen sehr gerne angenommen werden. So sind sie ideal für die Umstellung auf Ersatzfutter. Der Nährwert ist hoch und je nach Größe der Artemien werden Sie von Fischen zwischen 1-15 cm gefressen.

Schwebegarnelen oder Mysis – nicht nur für Seepferdchen

Frostfutter MysosMysis oder Schwebegarnelen werden ebenfalls sehr gerne angenommen. Sie werden im Normalfall in einer Größe von 5-10 mm im Handel angeboten und sind auch für fast alle Fischarten geeignet. Insbesonders Seepferdchen und Seenadeln nehmen Mysis gerne an. Geeignet sind sie jedoch auch für Fische von 4-20 cm Größe. Ihr Nährwert ist ebenfalls hoch.

 

Krill, das Kraftfutter

Frostfutter Krill
Krill ist das Kraftfutter unter den Futtersorten. Krill eignet sich hervorragend für größere Fischarten von 7-30 cm. Der Krill selber wird in einer Größe von ca. 5-15mm angeboten. Dieses Futter sollten Sie jedoch nicht zu oft geben, da der Proteingehalt sehr hoch ist.

Rote Mückenlarven – perfekt für Pinzettfische in der Eingewöhnungsphase.

Mückenlarven für Meeresfische? Ja, wir verwenden dieses Futter oft, wenn z.B.  Pinzettfische am Anfang nicht ans Futter gehen. Es hat sich gezeigt, dass offensichtlich die Mückenlarven an Würmer, also an ein natürliches Futter erinnern und es daher eher angenommen wird.  Außerdem bieten rote Mückenlarven auch ein bisschen Abwechslung und haben recht viel Nährwert.

Cyclops – nicht nur für Süsswasseraquarien

Cyclops kennen wir auch von der Süßwasseraquaristik, ist aber auch für die Fütterung von Meerwassertieren ideal. Dieses Futter erreicht ungefähr eine Größe von 1 mm und ist daher für kleinere Fische bis ca. 3 cm sehr gut geeignet. Cyclops werden auch gerne von Scheibenanemonen, Krustenanemonen oder LPS angenommen. Der Nährwert ist eher gering.

Krebseier sollten auf keinem Speiseplan fehlen

Frostfutter LobstereierKrebseier haben einen sehr hohen Proteingehalt und sollten auf keinem Speiseplan fehlen. Die Größe der Eier hält sich zwar mit 0,05 mm in Grenzen aber dafür lieben es unsere Fische. Perfekt um abgemagerte Fische wieder „dick“ zu bekommen.  Auch wenn es größere Fische nicht unbedingt satt macht, sollten auch diese immer wieder Krebseier am Speiseplan haben.

Leider bekommt man dieses Futter nicht das ganze Jahr hindurch, also wenn es sie gibt, ist es Zeit sich ein kleines Lager anzulegen. Krebseier werden auch gerne von Scheibenanemonen, Krustenanemonen oder LPS gefressen.

Fischlaich – hoher Proteingehalt

Auch Fischlaich hat einen sehr hohen Proteingehalt. Dieses Futter wird gerne von Scheibenanemonen, Krustenanemonen oder LPS angenommen.

Im Gegensatz zu den Krebseiern sinkt der Fischlaich im Wasser relativ schnell ab, also sollten Sie es in eher kleinen Portionen verabreichen.

Rotes Plankton, hervorragendes Futter für Korallen

Rotes Plankton ist ein hervorragendes Futter für kleine Fische und auch für Korallen. Es schwebt relativ lange im Wasser und ist daher auch für langsame Fresser geeignet. Der Proteingehalt ist bei diesem Futter auch relativ hoch. Geben Sie es eher nur in kleinen Portionen dazu, da auch der Abschäumer aufgrund des hohen Eiweißgehaltes reagieren kann.

Verschiedenes Frostfutter für größere Raubfische

Stint sind ganze Futterfische zwischen 4 – 8 cm und deswegen eher für größere Raubfische wie Zackenbarsche oder Rotfeuerfisch bzw. Muränen geeignet.

Squid oder Tintenfischfleisch gehackt ist ebenfalls Futter für größere Fische, da es auch vom Fleisch her relativ fest ist.

Muschelfleisch gehackt oder im Ganzen ist ebenfalls nur für größere Fische geeignet. Passen Sie auf, Muschelfleisch kann manchmal durch Schadstoffe belastet sein, füttern Sie es also nicht zu oft.

Sandgarnelen sind Garnelen im Ganzen die auch für große Barsche, Rotfeuerfische oder für Muränen Verwendung finden.

Unsere Empfehlung für eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung

Das KRC Premium Frostfutter ist unsere eigene Spezialmischung an deren Rezeptur wir sehr lange gearbeitet haben. Dieses Futter wird nach unseren genauen Angaben in Deutschland bei einem kompetenten Produzenten gefertigt.

Das Ergebnis ist eine spezielle Mischung aus Artemia, Mysis, Krill, Cyclops, Krebseier sowie Spirulina, Knoblauch und Astaxanthin (natürlicher Farbstoff). Dieses Futter sollten Sie auch nicht auswaschen, da ansonsten wichtige Zusatzstoffe verloren gehen (!)

Frostfutter Aktion

Auch beim Frostfutter gibt es leider große Qualitätsunterschiede am Markt. Wir legen daher großen Wert darauf, dass unser Futter nicht aus zerhackten Resten, sondern möglichst aus ganzen Tieren besteht. Dadurch wird auch der Schadstoffeintrag ins Becken um ein Vielfaches geringer.

Und vergessen Sie bitte nicht darauf das Frostfutter  2-3x pro Woche mit Vitamintropfen oder mit Knoblauchöl (Garlic) anzureichern.

 

Was sind Ihre Erfahrungen mit Frostfutter? Schreiben Sie doch in den Kommentaren unten, um anderen Aquarianern zu helfen! Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA *