Sie haben ein schönes Meerwasseraquarium gesehen und sind begeistert: „Ja das möchte ich auch in meinem Wohnzimmer haben…“ Der Gedanke lässt Sie nicht mehr los und Sie überlegen wie Sie die Sache angehen sollten. Haben Sie sich für Ihr eigenes Mini-Riff entschieden, kann es zur Platzsuche gehen. Wohin sollten Sie Ihr kleines Meer denn hinstellen?
Ab diesem Punkt können wir Sie unterstützen. Warum jetzt schon? Fachberatung ist gleich ab dem Anfang sehr wichtig in der Meerwasseraquaristik.  Sie können sich viele Probleme ersparen, wenn Sie von unserer Erfahrung profitieren. Auch für den Betrieb des Beckens sind wir Ihr richiger Partner.

Ein paar grundlegende Tips schon vorweg:

Wie groß sollte das Meerwasseraquarium sein?

Ihr Aquarium sollte, wenn Fische darin gepflegt werden auf alle Fälle mindestens 200 Liter fassen. Je größer desto besser – ich habe noch nie einen Aquarianer sagen gehört, dass sein Aquarium zu groß sei. In einem größeren Becken läßt sich auch leicher ein Gleichgewicht erhalten und es verzeiht leichter den einen oder anderen Pflegefehler. Und außerdiem :Es gibt soooo viele schöne Fische und Korallen, das ein Aquarium nicht groß genug sein kann. Natürlich gibt es auch manche Beschränkungen: das vorhandene Platzangebot und natürlich auch das vorgesehene Budget.

 

Welches Format sollte das Aquarium haben?

Es ist natürlich Geschmacksache, ob Sie eher ein langgestrecktes oder hohes Aquarium auswählen. Bedenken sollten Sie jedoch, dass eine Handlänge um die 60-70 cm beträgt und es schon Vorteile hat, wenn man ohne Verlängerung auch in Bodennähe des Beckens arbeiten kann.  Also im Standardfall ist eine Höhe mit 60-75 cm ideal.

Die Länge ist optional und die Breite oder Tiefe des Aquariums sollten Sie auf keinen Fall zu schmal wählen. Dadurch haben Sie dann genug Platz für  den Aufbau der Steine und vermeiden eine Steilwand, woran kaum lichthungrige Korallen angebracht werden können. Versuchen Sie die Tiefe des Aquariums der Höhe anzupassen.
Die durchschnittliche Beckengröße unserer Kunden ist ca. 500-600 Liter. Ein attraktives Format wäre zum Beispiel 150x60x70cm (LxBxH).

Freuen sich Fische über einen sonnigen Standort?

Nicht unbedingt, zu viel Licht könnte Probleme mit Algen und Temperatur verursachen. Die optimale Wassertemperatur liegt zwischen 25° und 27°. Daher ist ein schattiger Standort besser.

 

 

Wie viel Arbeit ist mit einem Meerwasseraquarium verbunden?

Eigentlich gar keine, es ist ein Hobby und keine Arbeit. Aber Sie sollten je nach Beckengröße mit ca. 1/2 bis 1 Stunde pro Woche Zeitaufwand rechnen. Wir sehen viele Kunden die „hineinkippen“ und viel mehr Zeit damit verbringen – sie besuchen unser Geschäft wöchentlich zur Beratung oder für neue Utensilien. Dies kommt aber aus purer Begeisterung und ist nicht unbedingt notwendig.
Der minimale Zeitaufwand ist also pro Woche 1/2 Stunde, und jede zweite Woche 1 Stunde.

Und was sind die regelmäßigen Tätigkeiten?

Grundsätzlich gilt: Nicht zu oft ins Aquarium greifen!  In Ihrem Mini-Riff soll sich ein biologisches Gleichgewicht bilden und zu häufiges „Eingreifen“  stört. Die wichtigsten wöchentlichen Aufgaben sind:

  • Filterpatrone auswaschen oder wechseln
  • Abschäumertopf auswaschen
  • Glasscheiben von Algen befreien
  • 1-2x pro Monat einen Wasserwechsel von ~10% durchführen.

Vergessen Sie auf keinen Fall das tägliche Füttern der Tiere. Und bei dieser Gelegenheit können Sie auch beobachten ob es den Tieren gut geht: Fressen alle Fische und haben klare  Augen? Keiner dabei mit schneller Atmung oder weißen Punkten auf den Flossen?
Und einmal im Monat sollten Sie die wichtigsten Wasserwerte kontrollieren.

Was mache ich mit den Tieren wärend  meinem Urlaub?

Wenn Sie nur eine oder zwei Wochen auf Urlaub sind, genügt es einen Futterautomaten zu montieren. Dieser dosiert in der von Ihnen frei gewählten Zeit eine von Ihnen eingestellte Trockenfuttermenge. Für die Zeit des Urlaubs genügt Trockenfutter vollkommen.  Vorteilhaft wäre auch ein netter Nachbar der nur darauf schaut, ob kein Stromausfall das Leben Ihrer Schützlinge gefährdet.  Sollte der Urlaub länger dauern, ist es immer von Vorteil einen guten Bekannten mit diesem Hobby anzustecken, so kann man sich immer mit der Urlaubsbetreuung abwechseln.

Gerne übernehmen auch wir die Betreuung Ihrer Tiere für die Dauer Ihrer Abwesenheit, damit Sie Ihren wohlverdienten Urlaub unbeschwert genießen können. Mehr dazu finden Sie hier: Aquariums Urlaubsservice

Sind die Fische im Aquarium nicht arm?

Ein erheblicher Teil der von uns verkauften Tiere stammt aus Nachzuchten. Wir importieren regelmäßig von amerikanischen, französischen und auch deutschen Züchtern aus Farmen auf der ganzen Welt. Auch aus Sri Lanka bekommen wir immer wieder Nachzuchten von Seepferdchen und Anemonenfischen. Diese Tiere sind an Leben in Becken und das Ersatzfutter gewöhnt womit das Eingewöhnungsrisiko viel geringer ist.  Selbstverständlich haben wir gegenüber Allen, ob Nachzuchten oder nicht, eine große Verantwortung, ob es jetzt ein Fisch, eine Garnele oder eine Koralle ist. Ob sich die Tiere  in Ihrem Mini-Riff wohlfühlen, liegt neben der Technik und dem Futter zum allergrößten Teil in der Vergesellschaftung. Hier sehen wir leider ganz oft vermeidbare Fehler, wenn Tiere aus optischen Gründen zusammengesetzt werden die naturgemäß nicht zusammen passen. (…wer würde ein Zebra und einen Löwen in ein Gehege sperren und erwarten, dass sich das Zebra dort wohlfühlen wird…).

Ob ein Meerwasseraquarium stabil funktioniert oder nicht, hängt ganz sicher nicht von Ihrem Glück ab, sondern davon, wie Sie Ihr neues Hobby beginnen. Probieren Sie bitte nicht, denn es handelt sich um lebende Tiere! Mit der richtigen Beratung von Anfang an und etwas Geduld ist Riffaquaristik  überhaupt nicht kompliziert und muss auch kein teures Hobby sein.

Was sind die wichtigsten Faktoren für ein funktionierendes Meerwasseraquarium?

Die wichtigsten Standbeine für ein funktionierendes Meerwasserbecken sind:

  • starke Beleuchtung
  • ausreichende Strömung (ca. 12-14x das Beckenvolumen pro Stunde)
  • gute Abschäumung (eher überdimensioniert)
  • gutes lebendes Riffgestein
  • stabile Wasserwerte
  • Zusammenstellung der Tiere
  • etwas Disziplin und Geduld

Hoffentlich konnten wir Sie für ein eigenes Meerwasseraquarium begeistern. Zum Schluss noch einige wichtige Tips für die nächsten Schritte:

Kaufen Sie dort Ihr Aquarium, wo Sie sicher sein können, dass Sie auch nach dem Kauf noch gut beraten werden.

„Billige“ Angebote sind nicht die Besten, da bei minderwertiger oder falsch dimensionierter Ware die Probleme schon vorprogrammiert sind.
Lassen Sie sich genaue Angebote erstellen und vergleichen Sie diese auch genau!  Wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung für weitere Fragen, oder ein Angebot für Ihren Beckenaufbau. Vielleicht ist unser KRC – Starterset genau das Richtige für den Beginn…